Last-Minute-Niederlage für die „Frösche”

KREISLIGA A: Bittere 0:1 (0:0)-Pleite für GW Erkenschwick beim SC Herten

HERTEN. (to) Lange Zeit sah es in der Partie des SC Herten gegen GW Erkenschwick nach einem torlosen Remis aus, doch der eingewechselte Dominik Lütkemeier hatte etwas dagegen und erzielte in der 93. Spielminute den 1:0-Siegtreffer für die Hertener.

Beide Teams hatten Probleme mit dem schwer zu bespielenden Ascheplatz, weshalb kein Spielfluss zustande kommen wollte. Die erste richtige Torchance hatten die Gastgeber, doch Sascha Uhle scheiterte mit seinem Schuss an GWE-Keeper Dominic Kandziorra (31.). Vonseiten der Gäste, die krankheitsbedingt ohne Trainer Thomas Synowczik anreisten, war offensiv überhaupt nichts zu sehen und so ging es verdientermaßen torlos in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel besserte sich die Partie keineswegs und so waren einzig Schusschancen von Hertens Uhle (54.) und von Erkenschwicks Andreas Stolzenberg (69.) nennenswerte Aktionen.

Den ersten großenAufreger der Partie gab es in der 77. Minute, als Danny Oeynhausen für die Gäste zum 1:0 traf, der Schiedsrichter jedoch auf Abseits entschied. Bezeichnend für die offensive Schwäche der Gäste war der Schuss von Marco Wasilewski aus gut 25 Metern, welcher zeitgleich neben dem Abseitstor die beste Chance der „Frösche” war (88.). Ein Treffer sollte aber noch fallen. In der Nachspielzeit brachte Hertens Kapitän Patrick Grandya einen Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum der Gäste. Der Ball kam aus dem Gewühl zum vollkommen blank stehenden Dominik Lütkemeier, der aus kurzer Distanz keine Probleme hatte, Kandziorra zu überwinden und zum umjubelten 1:0 für die Hausherren zu treffen.

Quelle: Stimberg Zeitung

GWE bedankt sich bei seinen Partnern für die tolle Unterstützung:

Kurowski GmbH & Co. KG
Logo Lenner Online Marketing Internetagentur in Oer-Erkenschwick
Logo Friseur Jenny M Oer-Erkenschwick