GWE nutzt Chancen besser

KREISLIGA A: „Frösche“ feiern glücklichen 2:1-Erfolg gegen Herten.

Oer-Erkenschwick. (one) Am Ende müssen sich die Spieler des SC Herten wohl vorwerfen lassen, dass sie aus besten Möglichkeiten nichts gemacht haben. SCH-Trainer Torsten Welke verzweifelte an der Seitenlinie bei der 1:2 (0:0)-Niederlage gegen GW Erkenschwick. „Wir haben einfach keinen Torjäger. So geht das Woche für Woche“, meinte Welke.

Nach torloser erster Halbzeit, in der die Hertener sogar einmal den Ball im GWE-Tor unterbringen konnten – beim Zuspiel stand Torschütze Ben Szumigala aber klar im Abseits (20.) –, nahm die Begegnung am Nußbaumweg erst nach der Pause Fahrt auf.

Und die besseren Chancen hatten in der Summe sicher die Gäste. Zunächst aber hatte Tim Okrongli nach Flanke von Thorben Oberhag die Führung für GWE auf dem Fuß. Frei vor dem Tor, wollte der GWE-Angreifer den Ball annehmen, statt direkt zu schießen. Torwart Jonas Fischer entschärfte die Situation (49.). Im Gegenzug hätte Hertens Raphael Schreckenberg aus halblinker Position beinahe Hertens Führung erzielt (50.). Die hätte Alexander Kober kurz danach erzielen müssen, als er nach Freistoß von Dennis Faltin fünf Meter vor dem Tor GWE-Keeper Dominic Kandziora den Ball in die Arme schoss (57.).

GWE war da konsequenter. Nach langem Ball aus der eigenen Hälfte lief Daniel Christensen alleine auf Fischer zu und erzielte das 1:0 (59.). Drei Minuten später schoss Szumigala den Ball aus drei Metern fünf Meter über den Kasten (62.). Andreas Stolzenberg sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung (65.). Schreckenberg machte die Partie mit dem Anschlusstreffer wieder spannend (81.). Letztlich blieb es aber beim glücklichen GWE-Sieg.

Quelle: Stimberg Zeitung

GWE bedankt sich bei seinen Partnern für die tolle Unterstützung:

Logo KFZ Kurt in Recklinghausen Süd
Kurowski GmbH & Co. KG
Logo Lenner Online Marketing Internetagentur in Oer-Erkenschwick
Logo Friseur Jenny M Oer-Erkenschwick
Logo Ruhrbad Oer-Erkenschwick