Gewinnen und hoffen

RELEGATION: Das Platzierungsspiel haben sie verloren, die erste Relegationsrunde auch. Und doch hoffen die Kicker von GWE III noch auf einen Aufstieg.

Von Olaf Nehls,

Oer-Erkenschwick

Heute Abend (19 Uhr) auf dem Sportplatz des FC Marl gegen den Verlierer des anderen Relegationsduells, den SV Altendorf-Ulfkotte II, muss die Mannschaft von Volker Conradt und Peter Gatberg aber liefern, um theoretisch die Chance auf einen Platz in der Kreisliga B zu wahren. In den Durchführungsbestimmungen des Fußballkreises Recklinghausen heißt es nämlich: „Die jeweiligen Meister der Kreisligen C steigen zur Kreisliga B auf. Sollten die Kreisligen B nicht mit 64 Mannschaften (viermal 16) besetzt sein, können weitere Mannschaften aus den Kreisligen C aufsteigen.“ Und das scheint in diesem Jahr nach Fusionen, Abmeldungen und einem möglichen vermehrten Aufstieg von der Kreisliga B in die Kreisliga A der Fall zu sein.

Zusätzlich zu den vier Meistern TSV Raesfeld III (C1), FC RW Dorsten II (C2), Genclik Spor RE II (C3) und Westfalia Vinnum II (C4), das sich im Entscheidungsspiel gegen GWE III Platz eins sicherte (3: 2), haben sich in der Relegation mit Viktoria Heiden III und Vestia Disteln III bereits zwei Vizemeister ihren Platz in der Kreisliga B gesichert.

Ein siebter Aufsteiger ist möglich. „Sogar der Verlierer des Relegationsspiels hat unter Umständen noch eine Chance“, sagt GWE-Coach Peter Gatberg. Viel hängt davon ab, wie der SC Reken in den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga gegen VfB Kirchhellen abschneidet. Steigen die Rekener auf, darf RW Erkenschwick (Samstag Gegner von SV Altendorf-Ulfkotte I) auf den freien Platz in der Kreisliga A hoffen. An die Stelle der Honermänner könnte dann in der Kreisliga B auch GWE III treten. Endgültig entschieden ist das also alles erst am Sonntagnachmittag, wenn Reken und Kirchhellen ihr Rückspiel bestritten haben.

Zunächst müsse seine Mannschaft erst einmal das Duell gegen Altendorf-Ulfkotte II für sich entscheiden, sagt Gatberg. Er hat den kommenden Gegner am Dienstagabend bei dessen 0: 1 gegen Heiden unter die Lupe genommen. „Eine gute Mannschaft, die sehr kompakt steht“, sagt der GWE-Coach. „Ich erwarte ein ganz enges Spiel.“ Personell sieht es bei GWE nicht gut aus.

Robin Ostdorf ist im Urlaub, Maurice Conradt und Tim Eisen drohen auszufallen. Und dann hat sich auch noch Kapitän Sebastian Sadowski beim 2: 0-Sieg gegen Disteln die fünfte Gelbe Karte abgeholt, was Gatberg richtig ärgert: „Denn nirgendwo steht in den Durchführungsbestimmungen, dass die Gelben Karten aus der beendeten Saison in die Relegation übernommen werden. Es konnte mir auch beim Verband niemand sagen, wo man das nachlesen kann.“

Quelle: Stimberg Zeitung

GWE bedankt sich bei seinen Partnern für die tolle Unterstützung:

Kurowski GmbH & Co. KG
Logo Lenner Online Marketing Internetagentur in Oer-Erkenschwick
Logo Friseur Jenny M Oer-Erkenschwick